Unterstützung für die Unabhängigkeit von ugandischen Frauen

Gleichberechtigung ist häufig nur eine Wunschvorstellung, stattdessen werden Frauen oft Opfer von Diskriminierung und Gewalt – und das in allen Teilen der Welt. Genau aus diesem Grund wird am 8. März der Weltfrauentag gefeiert. Die Zahlen machen es deutlich: 50.000 weibliche Babys werden in Indien im Monat abgetrieben. In den USA beliefen sich die Kosten für medizinische Behandlung aufgrund häuslicher Gewalt auf rund 4,1, Milliarden Dollar im Jahr 2003. In Südafrika werden Schätzungen zufolge jeden Tag etwa 1.300 Frauen vergewaltigt. In vielen Ländern haben Frauen zudem weder die gleichen Chancen noch Rechte wie Männer.  Oft wird ihnen eine wirtschaftliche Beteiligung oder auch der Zugang zu Bildung verwehrt.

Viele Vereine und Organisationen versuchen die Situation von Frauen zu verbessern. Bei smoost lassen sich diese finanziell unterstützen. Eines dieser Projekte ist „Njagala“, das durch den Verein Enactus KIT e.V. ins Leben gerufen wurde. Mit dem Projekt soll die wirtschaftliche Situation vor Ort verbessert und einen nachhaltiger Wirtschaftskreislauf geschaffen werden, um so die Frauen zu stärken. In Uganda leiden vor allem Frauen unter der herrschenden Armut mit dem Projekt sollen sie eine Chance bekommen, sich eine Zukunft aufzubauen.

Njagala setzt auf Mode aus Uganda und auf die Verbindung von Elementen europäischer und afrikanischer Mode zu einem einzigartigen Stil. Ziel dabei ist es, ugandische Frauen bei der Herstellung von T-Shirts einzubinden – unter fairen Bedingungen und mit nachhaltigen Stoffen. Denn es wird Bio-Baumwolle aus Uganda und Bark Cloth eingesetzt, die einzigartig in Uganda vorkommt und dort nachhaltig geerntet werden kann. So steht ganz klar „Made in Uganda“ im Vordergrund, denn von den Rohstoffen über die Verarbeitung bis zum fertigen T-Shirt, werden alle Arbeitsschritte in Uganda durchgeführt, bevor es dann in Deutschland gekauft werden kann.

Durch den Kauf werden Frauen in Uganda unterstützt und gleichteitig etwas Gutes für die Umwelt gemacht. Durch das Anschauen von Werbeprospekten bei smoost, fließen für jedes angeschaute Prospekt fünf Cent an Njgala, um noch vielen anderen Frauen eine Chance zu geben – nicht nur am Weltfrauentag.

Hier geht’s direkt zum Projekt bei smoost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.